Steller-Solar-Stiftung

wie sie wurde, was sie ist...

Bericht zur Steller-Solar-Stiftung
von André Blank (31.07.2002)

Von der Idee zur Stiftung

Die Idee der Steller-Solar-Aktiengesellschaft und ihre Umsetzung im Rahmen der Projektarbeiten (15.02.2002, 17.04.2002 und 29.04.2002 und viele Nachmittage ...) zur Projektwoche 2002 und zum Schulfest am Jubiläums-Sonntag (28.07.2002) führten unter anderem auch zur Gründung einer Steller-Solar-Stiftung.
Das Hauptziel dabei war, mit Hilfe der Stiftung eine personell unabhängige und langfristige Existenz der Steller-Solar-AG zu gewährleisten. Soweit mit der Stiftung einzelner Aktien das Vermögen der Stiftung wächst, kann sie langfristig die Mehrheit oder gar die Gesamtheit aller Aktien der Steller-Solar-AG übernehmen. Anlässe für die Stiftung einzelner Aktien könnten sein

Weitere Ziele der Gründung dieser Stiftung sind sowohl die verbesserte Anschaulichkeit im Unterricht des Faches Wirtschaft und Recht als auch der Stiftungsgedanke an sich:
Derzeit gibt es laut Bundesverband Deutscher Stiftungen (Sitz Berlin) etwa 9500 Privat- und Firmenstiftungen mit einem Stiftungsvermögen von rund 25 Milliarden Euro. Die Ziele liegen meist im Bereich Soziales (55% der Stiftungen), Erziehung, Wissenschaft und Forschung, laufen aber auch unter der Überschrift Umwelt (6%).
"Gute Täter" aus früheren Zeiten sind Jakob Fugger (1519, Stiftung von Sozialsiedlungen in Augsburg) oder Julius Echter (1576 Juliusspital in Würzburg gestiftet), heute ist ein Stifterboom zu verzeichnen, nachdem einerseits jährlich 150 Milliarden Euro vererbt werden (wobei verwandtschaftliche Erben oft fehlen) und andererseits das neue Stiftungssteuerrecht zu Stiftungen animiert.

.