Geologie

Die geologische Übersicht zeigt drei Teilräume und weist sehr enge Zusammenhänge mit dem Relief auf:
1. Teilraum - östliches Drittel des Landkreises:
Die tonhaltigen Lehrbergschichten, der darüber liegende Blasensandstein und die abdeckenden Schichten des Coburger und (unteren und mittleren) Burgsandsteins sind weiche Flächenbildner auf der Stufe von Frankenhöhe und Steigerwald und werden derzeit von der Verwitterung und Abtragung angegriffen.

2. Teilraum - mittleres Drittel des Landkreises:
Gipsschichen, Myophorien- nd Estherienschichten sowie der darüber liegende Schilfsandsein sind härter oder widerstandsfähiger (z.B. auch gegen Wasser) und stufenbildend. Sie verursachen zusammengefasst die Stufen von Frankenhöhe und Steigerwald sowie die einzenen Erhebungen des Vorderen Steigerwaldes.
3. Teilraum - westliches Drittel des Landkreises:
Auf der harten, widerstandsfähigen Sedimentschicht des Muschelkalks liegen (bis zu 3m mächtiger) eiszeitlicher Lößlehm (Bodengüte!) und der sehr weiche unterste Keuper (Lettenkohlenkeuper).

In allen drei Teilräumen tauchen nacheiszeitliche, also sehr junge Talfüllungen entlang der Flüsse und Bäche auf: Ablagerungen der letzten 10.000 Jahre, die aus verwittertem und abgetragenem Boden bestehen.