Europa 003 - die Sage

Die alte griechische Sage von Europa zeigt, wie unser Kontinent zu seinem Namen kam:

Weit entfernt von Griechenland, in Phönizien, lebte eine Prinzessin namens Europa, die sehr schön war. Der griechische Göttervater Zeus verliebte sich in sie und wollte sie unbedingt für sich gewinnen. So verwandelte er sich zunächst in einen weißen Stier und näherte sich der Prinzessin und ihren Freudinnen, als diese am Strand des Mittelmeeres spazieren gingen. Die Mädchen bemerkten ihn und waren begeistert von diesem schönen weißen Stier. Sie umringten ihn und bekränzten ihn mit Blumen, streichelten ihn und setzten sich sogar wagemutig auf seinen Rücken. Der Stier ließ sich vor den Füßen der Europa nieder und als auch sie sich auf den Rücken des Stieres gesetzt hatte, stand er auf, lief mit seiner Beute davon und flog weit über das Meer hinaus. Europa konnte erst absteigen, als er sie auf der Insel Kreta absetzte. Zeus verwandelte sich zurück in menschliche Gestalt und stellte sich als König von Kreta vor, der sie zur Frau nehmen und sie lieben und beschützen wolle.
Europa wurde so zur Königin Kretas und gebar dem Zeus einen Sohn Minos, der den Beginn eines neuen Geschlechts darstellte. Sie wurde unsterblich, weil der Erdteil, der sie aufnahm, ihren Namen bis heute trägt.

Hanna Blasl, 10a (2003/2004)

Europa und der Stier - eine Bildersammlung (aus dem internet)
von Martin Simonis, 10a (2005/2006)

  
 

  
 
 
 
*Titelbild aus ....
  
* Titelbild aus ...